Suske und Wiske im WWW
Français English Nederlands

Tante Biotikum

Einführung

"Suske und Wiske" ist die beliebteste Comicserie in den Benelux-Staaten. Für diejenigen, die meinen, Suske und Wiske noch nicht zu kennen bzw. wiederzuerkennen, folgt jetzt eine Liste verfügbarer Einführungen.

Die Popularität und der Bekanntheitsgrad von Suske und Wiske ist (vor allem in den Benelux-Staaten) unerreicht. Untersucht wird welche Bände sich der größten Beliebtheit erfreuen. Das Ergebnis liegt mittlerweile vor.

Autoren

Suske und Wiskes geistiger Vater ist Willy Vandersteen, der 1945 die Idee zu dieser Reihe entwickelte. Er verstarb im Jahre 1990, doch die Serie lebt weiter. Sein Nachfolger Paul Geerts hat vielen Jahren neue Bände gezeichnet. Im 2001 hat Marc Verhaegen seine Arbeit übernohmen.

Mitarbeiter

Die obengenannten Autoren werden bei ihren Arbeiten auch von Studiomitarbeitern assistiert.

Verleger

Der Standaard Verlag verlegt die niederländischen und franzözischen Bücher. Das Merchandising hat er jetzt ebenfalls übernommen. Im Vergangenheit haben drei Deutsche Verleger Suske und Wiske veröffentlicht:

Zeitschrift und Vorpublikationen

Das Suske en Wiske Weekblad, eine wöchentliche Zeitschrift in niederländischer Sprache, erschien für zehn Jahren.

übrigens erscheinen (neue) Geschichten nicht nur im Weekblad. Von Anfang an wurden Suske und Wiske (halbseitenweise) auch in vielen Zeitungen in den Niederlanden und in Belgien veröffentlicht. Z.Z. wird an einer vorläufigen übersicht der Vorpublikationen gearbeitet, auch wenn man auf eine vollständige Liste noch Jahre wird warten müssen.

Die komische Kokosnuss

übersicht der Bände

In der Suske und Wiske-Reihe erschienen (zugegebermaßen) so viele Bände, doch es gibt eine übersicht! Eine recht vollständige übersicht (unabhängig zusammengestellt) ist als 200k großes, gzip-tes Postscript-File verfügbar. Marcel Versteeg bietet eine solche übersicht im HTML-Format an (noch im Aufbau).

Einfacher ist die bekannte Titelübersicht der niederländisch-sprachigen Bände. Eine mit den französisch-sprachigen kann ebenfalls eingesehen werden.

Ausland

Manchmal fiel der Erfolg von Suske und Wiske im Ausland eher mager aus. Da die Namen Suske und Wiske, die für Franciscus und Louise stehen, doch ziemlich flämisch sind, wurden ihnen in anderen Ländern andere Namen gegeben, z.B. Finn, Anu, Bobetta, Wanda.

Auch in Deutschland hat es Suske und Wiske gegeben. In den 50er und 60er Jahren gab es sie bereits in den Zeitschriften Dalla (Ulla und Peter), Horrido (Bob, Bobette und Kuno) und Felix (Ulla und Peter). Weitere Informationen habe ich leider nicht. Wenn Sie noch zusätzliche Informationen (oder auch Zeitschriften) besitzen, dann mailen Sie mir bitte!

In 1972 und 1973 gab es dann mal 14 Ausgaben vom Rädler Verlag und im Jahre 1990 erschienen die 3 Ausgaben von FeestComics.

Auch in österreich hat es eine Ausgabe gegeben und zwar Das gezähmte Wolferl, eine Spezialausgabe mit einer Geschichte rundum W.A. Mozart.

Musical und ähnliches

Die große Beliebtheit von Suske und Wiske führte zu "Pats Poppenspel" (Puppenspiel, von der Aufmachung her ähnlich dem Kasperle-Theater), zu einem Puppenspiel im Fernsehen (in etwa vergleichbar mit der Augsburger Puppenkiste), zu Zeichentrickfilmen in den 80er Jahren und zu einem richtigen Musical in den Jahren 1994/95. Die Tour ist also leider schon wieder vorbei.

Es gab für einige Jahre eine spezielle Show im Planetarium von Tiergarten Artis in Amsterdam, ein Show Suske en Wiske op visite (S&W zu Besuch) und seit Juli 2002 auch eine neue Musical: De spokenjagers.

Disclaimer

Anmerkungen und Vorschläge sind herzlich willkommen bei Frank Koper.

übersetzung: Sven Buijssen.



Suske en Wiske op het WWW